Laserverwendung in Kinofilmen

Yoda hatte eins und Darth Vader auch: Ein Laserschwert. Und in vielen anderen Kinofilmen kommen immer wieder Laser als Waffen vor. Aber was hat es damit auf sich? Gibt es Laserschwerter wirklich?

Yoda_LightsaberEin Laserschwert (oder auch Lichtschwert) wie in den Star Wars Filmen sieht zwar toll aus, kann aber so wie es gezeigt wird nicht funktionieren, und zwar aus mehreren Gründen.

Das Ausfahren

Es sieht zwar beeindruckend aus, wenn der Laserstrahl langsam aus dem Griff emporsteigt, aber so etwas geht tatsächlich nur im Film. Licht ist so schnell, dass es nur an oder ausgeschaltet werden kann. Auch wenn es ein Laser ist.

Die Lichtklinge

Die Lichtklinge würde, wenn es ein reiner Laser wäre, niemals leuchten, weil das Licht nur leuchten kann, wenn es reflektiert wird. In der Literatur wird beschrieben, dass die Klinge wahrscheinlich Plasma ist, dessen hohen Energie es zum Leuchten bringt.

Die Farben

Was durchaus mit einem Laser erklärt werden könnte, sind die unterschiedlichen Farben. In den Star Wars Filmen werden sie damit erklärt, dass verschiedene Kristalle die im Schwert verwendet werden, auch verschiedene Farben erzeugen. Das ist zumindest ähnlich wie bei einem Rubin- oder anderem Feststoff-Laser.

Die Energie

Mit einer einfachen Batterie wie bei den Faschings-Lichtschwertern ist es beim Yedi-Schwert nicht getan. Selbst um Plasma so weit zum Leuchten zu bringen brauch es eine Unmenge an Energie. Im Film wird schlicht gesagt, es sei die Macht, die die Schwerter zum Leuchten bringe.

Das Lichtschwert ist übrigens bereits 1933 in der Science Fiction Literatur erwähnt worden, aber erst George Lucas brachte es auf die Leinwand, vor allem auch durch seine Verwendung japanischer Schwertkamptechniken.

Auch Laserpistolen gibt es heute noch nicht, auch wenn man in diesem Bereich etwas näher gekommen ist. Man kann in der Tat eine art Pistole entwickeln, die einen hochenergetischen Laserstrahl abschießt. Schließlich werden ja Laser auch zum Schneiden benutzt. Die Energie nimmt aber schnell mit der Entfernung ab, und man bräuchte eine gewaltige Stromquelle.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *